Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Kinderbetreuung Kitas Grundsätze und Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit
Artikelaktionen

Grundsätze und Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit

 

Beziehungsbasierte Pädagogik


Bindung und Beziehung sind für uns wesentliche Qualitätsmerkmale der Betreuung, Bildung und Erziehung von Kindern. Die Beziehung zwischen den Fachkräften und den Kindern ist eine wichtige Grundlage für die Entwicklung des Kindes und damit maßgeblicher Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit. Eine gute und tragfähige Beziehung entsteht durch regelmäßiges Zusammensein, Verlässlichkeit und Konstanz.
Bindung und Zugehörigkeit vermitteln wir in unseren Gruppen durch feste Bezugspersonen, Regeln und Rituale. Die Kinder finden bei uns eine familiäre Atmosphäre und einen strukturierten Tagesablauf mit ausreichend Zeit für freies Spielen. Die Beziehungen zu den anderen Kindern und den Erwachsenen der Gruppe sind intensiv und geben Geborgenheit.
Unsere Beziehung zu den Kindern ist durch Akzeptanz, Respekt und Wertschätzung geprägt. Das zeigt sich in allen Alltagssituationen, wie zum Beispiel in der Eingewöhnungsphase, beim Spielen, gemeinsamen Essen, bei der Begleitung des Einschlafens und bei der Körperpflege.


Spielen / Freispiel


Das Spiel ist von entscheidender Bedeutung für die gesamte Persönlichkeitsentwicklung eines Kindes. Kinder bringen ein großes Interesse für ihr Umfeld und einen starken Erkundungsgeist mit auf die Welt. Spielen ist die dem Kind entsprechende Auseinandersetzung mit der Umwelt und dient dem Erwerb sozialer Kompetenzen und der Ausbildung aller Sinne. Bei uns erhalten die Kinder ausreichend Zeit zum ungestörten Spielen. Spielimpulse werden von den Erzieherinnen und Erziehern auf Basis der Beobachtungen und Entwicklungsschritte der Kinder geplant und angeboten.
Mit zunehmendem Alter wird das Bedürfnis nach Bindung und Zugehörigkeit vom Wunsch nach Selbständigkeit, nach Bewegung, Forschen und Erproben begleitet. Daher steht den Kindergartenkindern in der Uni-Kita Zaubergarten der gesamte Kindergarten als Erfahrungsraum offen. Turnhalle, Flur, Garten oder Werkstatt können von allen Kindern genutzt werden und bieten den Kindern vielfältige Möglichkeiten, selbständig und unabhängig ihren Interessen nachzugehen.
Die Vorbereitung auf die Schule wird in der Uni-Kita Zaubergarten aufmerksam begleitet. Auch hierfür ist das Spielen von großer Bedeutung, denn Spielen ist auch im Kindergartenalter die angemessene Form des Lernens und schult wichtige Fähigkeiten wie emotionale Stabilität, soziale Kompetenzen, Konzentrationsfähigkeit, Ausdauer, Motivation über einen längeren Zeitraum und motorische Fähigkeiten, die später in der Schule wichtig sind.


Beobachtung und Dokumentation


Wir beobachten gezielt den Entwicklungsstand des einzelnen Kindes. Diese Beobachtungen und die daraus abgeleiteten Dokumentationen sind die Grundlage unseres pädagogischen Handelns. Ziel ist es, jedes Kind seinem Entwicklungsstand entsprechend zu fördern und seine Lernschritte zu unterstützen.
Wir erstellen für jedes Kind ein Portfolio, in dem wir die Entwicklungsschritte, besondere Fähigkeiten, Vorlieben und Interessensäußerungen dokumentieren. Das Portfolio dient als wichtige Grundlage für die regelmäßigen Elterngespräche, in denen wir den Entwicklungsverlauf und den aktuellen Entwicklungsstand des Kindes mit den Eltern besprechen.
 

Benutzerspezifische Werkzeuge