Sections

Die Universität Freiburg ist Mitglied in:


fnfu.jpg


 Erfolgsfaktor Familie



Die Familienservice gGmbH ist Mitglied in:


Paritaet BW


Uni-Logo
You are here: Home Uni-Kitas Qualitätsstandards in den Uni-Kitas Ernährung
Document Actions

Ernährung

Gemeinsam essen

Gemeinsame Mahlzeiten sind uns wichtig. Daher vespern wir morgens und nachmittags zusammen und essen gemeinsam zu Mittag. Die Kinder sitzen dabei an kleinen Tischen und werden von uns beim selbstständigen Essen unterstützt und zu ästhetischen Tischmanieren angeregt. Während der Mahlzeiten legen wir Wert auf eine ruhige und gemütliche Atmosphäre.
Gemeinsames Essen dient nicht nur der Sättigung, sondern fördert die Einübung sozialer Fähigkeiten und gibt den Kindern Gelegenheit, Gemeinsamkeit zu erleben. Jede Mahlzeit begleiten wir durch Rituale wie zum Beispiel einem wiederkehrenden Tischspruch. Die Mahlzeiten sind außerdem ein tägliches Übungsfeld für die Selbstständigkeit und die Feinmotorik der Kinder.

 

Regionale Bio-Zutaten

Eine ausgewogene Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil zur Förderung und Erhaltung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Kinder. Wir bieten den Kindern eine kindgerechte, gesunde, ausgewogene und biologisch vollwertige Ernährung. Die Kitas Blüten-, Murmel- und Wichtelgarten erhalten ihr Mittagessen von einem Bio-Catering-Betrieb, der regionale Bioprodukte verarbeitet. Im Zaubergarten bereitet die Köchin täglich ein vegetarisches Mittagessen aus überwiegend regionalen, biologischen Zutaten zu. In allen Kitas werden zu jeder Mahlzeit Wasser und Tee gereicht.
Ab dem 1. Lebensjahr essen die Kinder die Mahlzeiten der Kita mit. Sind die Kinder jünger als 1 Jahr, bitten wir die Eltern, dem Kind eine Mahlzeit, z.B. Brei oder Milch, in die Kita mitzugeben. Frühstück und Vesper – möglichst zuckerfrei – werden für alle Kinder von zu Hause mitgebracht.

 

Ausprobieren neuer Speisen

Die Kinder werden bei uns in ihren unterschiedlichen Ernährungsbedürfnissen ernst genommen. Neue, unbekannte Speisen können verunsichern und werden mitunter als fremd empfunden. Daher zwingen wir die Kinder nicht, Lebensmittel zu essen, die sie nicht mögen. Stattdessen ist es uns wichtig, den Kindern immer wieder neue Lebensmittel anzubieten und sie zum Probieren zu ermutigen. Oftmals müssen Kinder Speisen erst mehrmals probieren, bis sie sie mögen.
 

Personal tools